Logo Verkehrshistorischer Tag


Die Geschichte des Verkehrshistorischen Tages

Bergziege und S-BahnDer Verkehrshistorische Tag wird in Hamburg seit 2001 einmal jährlich veranstaltet. Aus Hamburgs Verkehrsgeschichte sind zahlreiche Zeitzeugen erhalten geblieben, von denen einige auch betriebsbereit sind. Die meiste Zeit des Jahres stehen die Fahrzeuge in den Fahrzeugdepots und warten auf ihren nächsten Einsatz. Nicht wenige Hamburger bekommen leuchtende Augen, wenn längst verschrottet geglaubte Fahrzeuge aus der eigenen Kindheit erinnerlich liebevoll restauriert meist unerwartet an ihnen vorbei fahren. In der Regel werden die historischen Fahrzeuge des Hamburger Nahverkehrs zu Charterfahrten eingesetzt, manches Fahrzeug kommt leider nur selten bei öffentlichen Sonderfahrten zum Einsatz.
Wir – die Vereine des historischen Hamburger Nahverkehrs – möchten möglichst vielen Hamburgern die Reise in die Vergangenheit ermöglichen und setzen diese Fahrzeuge in einem eng vernetzen Fahrplan ein. Benutzbar mit einem Fahrschein und am Veranstaltungstag beliebig oft.
Besuchen Sie auch die Museen des historischen Nahverkehrs in Hamburg! Der Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V. (VVM) unterhält drei Museen, zwei davon in Hamburg bzw. bei Hamburg. Das Eisenbahnmuseum Aumühle im Sachsenwald und das Kleinbahnmuseum Wohldorf, welches 2010 mit dem VVM fusionierte. An den beiden Standorten sind viele Relikte der Kleinbahngeschichte der Strecke Alt-Rahlstedt – Volksdorf – Ohlstedt – Wohldorf erhalten. Am Schönberger Strand an der Ostsee sind zahlreiche Hamburger Straßenbahnwagen museal erhalten und können auf einer Demonstrationsanlage im Betrieb incl. einer Mitfahrt in den Fahrzeugen
vorgeführt werden.
Der Verein Historische S-Bahn Hamburg e.V. erhält zwei Fahrzeuge der S-Bahn Hamburg betriebsbereit, neben dem derzeit zur Hauptuntersuchung abgestellten ET/EM 171 082 auch den 470 128, dessen Hauptuntersuchung zum diesjährigen Verkehrshistorischen Tag leider noch nicht abgeschlossen werden konnte. Zwei weitere Fahrzeuge der BR 470/870 und der BR 471/871 sind hinterstellt.
Der Hamburger Omnibus Verein e.V. (HOV) erhält zahlreiche Hamburger Busse, überwiegend der Hamburger Hochbahn und  hat sein Domizil in Schwanheide gefunden. Mit dem typisch rosafarbenen O 305-Schnellbus 6416 und dem Gelenkbus O 305G 7211 aus 1982 stehen dem Verein  markante Fahrzeuge aus den 1980er Jahren für Sonderfahrten zur Verfügung. Der Nachfolger vom Typ O 405N hat inzwischen ebenfalls in Form mehrerer Fahrzeuge Platz beim HOV gefunden, mit Saisonzulassungen stehen zwei davon betriebsbereit zur Verfügung. Frisch zum Verkehrshistorischen Tag 2015 zugelassen präsentiert sich erstmals der Vorläufer der O 405-Fahrzeuge, der erhaltene FFG-Prototyp der Standardlinienbusse vom Typ II, der S80-Wagen 1983 von 1979.
Der Verein Alsterdampfschiffahrt e.V. (VAD) setzt seit 1994 das Dampfschiff "St. Georg" mit großem Erfolg auf der Alster ein, nachdem dieses in mühevoller Kleinarbeit von Grund auf originalgetreu wieder aufgebaut wurde. 2010 konnte der Verein den früheren Dampfer "Nixe" übernehmen und strebt an, das Schiff in den kommenden Jahren als zweites Dampfschiff auf der Alster wieder in Betrieb zu nehmen.
Aus der engen Zusammenarbeit dieser Vereine ist der Verkehrshistorische Tag entstanden, für einen Tag im Jahr kehrt die gute alte Zeit in den Hamburger Nahverkehr zurück. Steigen Sie zu und genießen Sie die Reise in lebendige Hamburger Nahverkehrsgeschichte!

Wir danken den beteiligten Hamburger Verkehrsunternehmen, welche ebenfalls historische Fahrzeuge in ihren Beständen haben und diese an diesem Tag den Hamburgern für die Zeitreise in Hamburgs Vergangenheit zur Verfügung stellen. Ohne die Unterstützung der Verkehrsunternehmen wäre der Verkehrshistorische Tag nicht möglich.